Steuerrecht meets Corona

Am schnellsten lassen sich Entscheidungen mit Rücksicht auf die Corona-Krise umsetzen, wenn man sich auf gewohnten Pfaden bewegt, bekannte Ressourcen einsetzt und mit eingespielten Abläufen arbeitet, die sich bereits in früheren „Krisen“ bewährt haben.

Versuchen Sie deswegen die aktuellen Regeln des Steuer- und Bilanzrechts zu nutzen, um krisenbedingt, sofort liquiditätswirksam zu agieren.

Senken Sie sämtliche Steuervorauszahlungen mit Blick auf aktuelle Umsatz- und Gewinneinbrüche. Prüfen Sie sogar die Änderung von Steuervorauszahlungen des Vorjahres 2019, wenn die Steuererklärungen (coronabedingt) nicht so schnell vorbereitet werden können, aber das laufende Jahr 2020 absehbar mit einem Verlust endet (Verlustrücktrag).

Steuerstundungen sind ebenfalls möglich, beseitigen aber nicht die Pflicht zur (späteren) Steuerzahlung. Wenn die Steuer aber auch demnächst nicht gezahlt werden muss, weil entsprechende Gewinne ausbleiben, läuft die Stundung ins Leere bzw. muss dann mit einer Steueränderung verbunden werden.

Für (nachweisbar) durch Corona bedingte Liquiditätsausfälle lassen sich die mittlerweile bekannten „Soforthilfe-Programme“ und „KFW-Kredite“ beantragen. Aber Vorsicht! Beachten Sie nicht nur die Erklärungen und Versicherungen, die Sie im Antrag zur Bewilligung der Gelder abzugeben haben, sondern achten Sie vor allem in der Umsetzung nach Auszahlung der zu versteuernden Umsatzbeihilfen des Staates auf die ergänzenden Angaben in den Bewilligungsbescheiden der zuständigen Behörden! Dokumentieren Sie den Geldeingang sowie die damit getätigten Ausgaben, um bei einer späteren Prüfung durch das Finanzamt im Rahmen der Abgabe der Steuererklärung und/oder Betriebsprüfung vorbereitet zu sein.

Derzeit werden von den Unternehmen Jahresabschlüsse zum 31. Dezember 2019 aufgestellt. Vor dem Hintergrund etwaiger Kreditprüfungen der Banken (z. B. Absicherung der KFW-Kredite durch Hausbanken) müssten sie allerdings kurzfristig erstellt werden, wenn sich die Banken nicht mit anderen Unterlagen zufriedengeben. Wie sich die krisenbedingten Umstände des Jahres 2020 auf die Bilanz 2019 und die Bonitätsprüfungen der Banken auswirken, ist im konkreten Einzelfall zu betrachten (wertaufhellende Tatsache, Rückstellungsbildung, latente Steuererstattungen etc.).

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren